Starten Sie hier den Weg zu Ihrer Akkreditierung!

Registrieren Sie sich hier, wenn Sie zum ersten Mal ein Bildungsprogramm zur Akkreditierung vorlegen:

Zur Registrierung

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden
ja

Kennwort vergessen?

Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für TrainerInnen und BeraterInnen

1. Fachspezifische Ausbildungen für BasisbildungstrainerInnen

Alle angeführten Ausbildungen werden als Qualifikation im Programmbereich Basisbildung anerkannt. Insbesondere sind sie jenen Personen zu empfehlen, die im Zuge der Akkreditierung die Auflage erhielten, einen Nachweis über die Aufnahme bzw. den Abschluss einer mit dem Programmplanungsdokument konformen fachspezifischen Ausbildung für Basisbildung zu erbringen.

Fachspezifische Erstausbildung für BasisbildungstrainerInnen (FEA) ab September 2018

Der Verband Österreichischer Volkshochschulen startet mit September 2018 neue fachspezifische Ausbildungen für BasisbildungstrainerInnen.

Nähere Informationen zur Ausbildung finden Sie hier.

Basisbildung und Alphabetisierung mit Erwachsenen - Diplomlehrgang [bifeb)]: St. Wolfgang (April 2018 – Juni 2019)

Basisbildung und Alphabetisierung mit Erwachsenen - Diplomlehrgang [bifeb)]: St. Wolfgang (April 2018 – Juni 2019)

Zielgrupppe:

Personen, die in der Basisbildung tätig sind und Interessierte, die sich als Basisbildner_in ausbilden lassen wollen

Inhalt:

  • Kontext und Hintergründe von Basisbildung
  • Pädagogische Verhältnisse
  • Sprachenpolitik & Mehrsprachigkeit
  • Methodik und Didaktik, um Lernangebote bereitstellen zu können, die es Erwachsenen ermöglichen, die Grundkompetenzen in den Lernfeldern Sprachen, Mathematik und IKT/Medienkompetenz zu erwerben und die Fähigkeit zu einem autonomen und selbstorganisierten Lernen zu entwickeln
  • Bedarfsgerechte Planung und Durchführung von Lernangeboten
  • Lernfeldübergreifendes Arbeiten
  • Politische Basisbildung
  • Lernprozessmoderation & Lernberatung
  • (Selbst)Evaluation: Einführung in Methoden

 

Umfang: 550 Arbeitseinheiten (davon 220 Präsenzeinheiten)

Bewerbungen: bis 4. Februar 2018 über das Bewerbungsformular (inkl. Lebenslauf und Motivationsschreiben)

Detaillierte Information zum Diplomlehrgang

Kosten: € 400,00

Lehrgang für Alphabetisierung/Basisbildung mit Erwachsenen [VHS lernraum Wien]: Wien (September bis Dez 2018)

Lehrgang für Alphabetisierung/Basisbildung mit Erwachsenen [VHS lernraum Wien]: Wien (September bis Dez 2018)

Inhalt:

  • Kontexte und Hintergründe von Basisbildung
  • Pädagogische Verhältnisse 
  • Lernprozesse
  • Politische Bildung / Politische Verhältnisse 
  • Beratung
  • Lernfelder der Basisbildung
  • Methodik/Didaktik/Materialien für Deutsch/Sprachen bzw. Lesen und Schreiben, Mathematik und IKT

Zielgruppe: Personen, die als Basisbildner_innen tätig werden wollen oder bereits als solche aktiv sind

Umfang: ca. 300 Stunden workload, 160 Std Präsenzzeit

Kosten: Der Lehrgang wird voraussichtlich im Rahmen der Initiative „Bildung für junge Flüchtlinge“ aus Mitteln des BMBWF gefördert und wird im Einreichverfahren von einem wissenschaftlichen Beirat im Auftrag des Bundesinstituts für Erwachsenenbildung begutachtet. Sollte die Förderung nicht bewilligt werden, werden Sie gesondert informiert.

Informationen unter https://www.vhs.at/de/e/lernraum-wien/lehrgaenge#lehrgang-alphabetisierungbasisbildung-mit-erwachsenen

 

 

Zertifikatslehrgang ALBAintensiv-Stufe 1 [BILL]: Linz (Oktober 2017-Jänner 2018)

Zertifikatslehrgang ALBAintensiv-Stufe 1 [BILL]: Linz (Oktober 2017-Jänner 2018)

Inhalt: Kontext/Beratung/Lernprozessbegleitung; Sprach(n)-Lesen und Schreiben, mündliche Kommunikation; IKT/Medienkompetenz; Mathematik; Politische Bildung

Zielgruppe:

  • BasisbildnerInnen, die bereits in akkreditierten Angeboten im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung arbeiten und über keine anerkannte fachspezifische Ausbildung verfügen;
  • BasisbildnerInnen, die in einem Basisbildungs-Angebot im Rahmen der Flüchtlingsinitiative des Bundesministeriums für Bildung arbeiten;

  • Restplätze werden an Personen vergeben, die in akkreditierten Angeboten im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung arbeiten möchten.

Umfang: 6 Präsenzmodule, Selbststudium, Praxiserfahrung, schriftliche Abschlussarbeit, Workload insgesamt: 225 UE

Ort: Seminarhaus des Bischöflichen Priesterseminars, Harrachstr. 7, 4020 Linz

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos. Der Lehrgang ist aus Mitteln des ESF und des Bundesministeriums für Bildung gefördert. Die Kosten für Nächtigung, Verpflegung und Anreise werden von den Teilnehmenden getragen und auch selbst organisiert.

Bewerbung: Bis 27.September mittels Anmeldeformular an office@bildungsentwicklung.com mit den in der Information angeführten Anmeldeunterlagen

 

 

2. Weiterbildungen für BasisbildungstrainerInnen

Die angeführten Weiterbildungsmöglichkeiten sind für die Weiterbildungsverpflichtung von BasisbildungstrainerInnen (16h/Jahr) anrechenbar. Weitere Bildungsangebote werden veröffentlicht, sobald ihre Details bekannt sind.

Weiterbildung [ALBAflex]: Von den Prinzipien zur Praxis der Basisbildung

Weiterbildung [ALBAflex]: Von den Prinzipien zur Praxis der Basisbildung

Die Auseinandersetzung mit pädagogischen Verhältnissen ist zentraler Baustein in der Aus- und Weiterbildung von Basisbildner*innen. Im Workshop werden gemeinsam zentrale Begriffe aus den „Prinzipien der Basisbildung“ und ihre Umsetzung in die Praxis reflektiert.

Inhalte:

·         Rollen und Selbstbezeichnungen von Basisbildner*innen

·         Pädagogische Verhältnisse

·         Reflexivität

·         Wissen über Lernende

·         und immer wieder: die Auswirkungen auf Lernprozesse

 

Anzahl UE: 16, davon 4 UE Selbststudium; anerkannte Weiterbildung der IEB (Basisbildung)

Präsenztermin (12 UE)

Fr, 23. November 2018, 14:00-19:30 Uhr,
Sa, 24. November 2018, 9:00-14:30 Uhr

Veranstaltungsort: Peregrina, 1110 Wien, Wilhelm-Weber-Weg 1/2/1+2

Referentinnen: Gergana Mineva (daskollektiv), Anna Stiftinger  (agenda)

Anmeldung, Info: anna.stiftinger@vereinagenda.at

 

Die Teilnahme an der Weiterbildung ist finanziert durch den Europäischen Sozialfonds und das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung und daher kostenfrei.

Weiterbildung zur Lernbegleiterin Alphabetisierung-DaZ-Basisbildung [Verein Frauen aus allen Ländern, Partnerschaft MIKAproof]: Innsbruck

Weiterbildung zur Lernbegleiterin Alphabetisierung-DaZ-Basisbildung [Verein Frauen aus allen Ländern, Partnerschaft MIKAproof]: Innsbruck

Zielgruppe:  Unterrichtende und Interessent_innen im Bereich Alphabetisierung/DaZ/Basisbildung

Inhalt: Im Rahmen eines Modellkurses haben Interessierte die Möglichkeit, einen umfassenden, praxisorientierten Einblick in das Berufsfeld Basisbildung/Alphabetisierung/DaZ zu bekommen. Dieses Weiterbildungsangebot beinhaltet Hospitation und Mitarbeit an einem Alphabetisierungs-/DaZ-Kurs, methodisch-didaktisches Coaching, Teilnahme an Workshops zu Themen wie Grammatikvermittlung in der Basisbildung, IKT, Paternalismusgefahr, Bildungshintergründe der Kursteilnehmerinnen etc.
Kursteilnehmerinnen können in dolmetschunterstützten Gesprächen ihren Lernprozess reflektieren und Wünsche bzw. Anregungen zum Kurs weitergeben. So sollen auf mehreren Ebenen (Kursteilnehmerin, Lernbegleiterin, Kursleiterin) Lernprozesse initiiert werden.

Umfang: 40 UE Mitarbeit im Kurs, insgesamt 100 Stunden Arbeitsaufwand

Information und Anmeldung: Katarina Ortner 

Kosten: kostenlos durch Förderung BMB & ESF

Basisbildung mit jugendlichen Geflüchteten

Zielgruppe: Basisbildner_innen, die im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung in der Praxis tätig sind, Basisbildner_innen, die im Rahmen der Initiative „Bildung für junge Flüchtlinge“ tätig sind, mehrsprachige Personen (Arabisch, Dari, Farsi) und Männer, die in den Bereichen Basisbildung und Alphabetisierung tätig werden wollen

Inhalt:

Die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Rahmen der Basisbildung unterscheidet sich in vielen Aspekten von der Arbeit mit erwachsenen Lerner_innen, vor allem auf Grund der besonderen Lebens- und Lernkontexte der Jugendlichen.

Der Workshop soll die Möglichkeit bieten, sich mit Konzepten der Migrationspädagogik auseinanderzusetzen, Erfahrungen im pädagogischen Umgang mit Trauma zu reflektieren und sich mit zielgruppenspezifischen Herausforderungen zu befassen.

Gemeinsam wollen wir die Arbeit mit Jugendlichen in Bezug auf Gruppenverhalten, Selbstverständnis und Anforderungen analysieren, die eigene Rolle als Unterrichtende reflektieren und Strategien zum Umgang mit jugendlichen Lernenden mit Fluchterfahrung erarbeiten.

Umfang: 18 UE

Termine: Montag, 3. Dezember 2018, 14:00 – 18:00, 19:00 – 20:30
Dienstag, 4. Dezember 2018, 9:00 – 12:30, 14:00 – 18:00
Mittwoch, 5. Dezember 2018, 9:00 – 12:30

Veranstalter bifeb

Referentinnen Betina Aumair und Elisabeth Freithofer

Kontakt Karin Buchinger
Tel. +43 6137 6621 - 501
E-Mail karin.buchinger@bifeb.at

Teilnahmegebühr Die Fortbildungskosten werden finanziert vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Bewerbung bis 12. November 2018

Basisbildung und Traumapädagogik

In diesem Workshop nähern sich Catalina Körner und Simone Gaubinger den Herausforderungen in der Bildungsarbeit mit traumatisierten Geflüchteten. Neben Grundwissen zu Traumatisierung und Flucht aus psychologischer Sicht zeigen wir Handlungsmöglichkeiten in zwischenmenschlichen Begegnungen auf.

  • Wie kann ich traumatisierte Kursteilnehmer_innen begleiten?
  • Wie trete ich mit Menschen in Kontakt, die Schlimmes erlebt haben?
  • Inwiefern können oder müssen Emotionen Teil des Unterrichts sein?
  • Unter welchen Bedingungen können erschütternde Erlebnisse im Kontext der Lerngruppe Platz haben?
  • Was können Traumatisierungen für die Gruppendynamik in einem Kursraum bedeuten?
  • Kann Basisbildung zu einer psychischen Stabilisierung und einem Empowerment der Kursteilnehmer_innen beitragen?

Weiters werfen wir einen kritischen Blick auf Trauma-Konzepte und die derzeitige gesellschaftliche Verhandlung von Trauma im Zusammenhang mit Flucht und Migration.

Umfang: 20 UE

Termin und Arbeitszeiten:
Montag, 29. Oktober 2018, 14:00 – 18:00, 19:30 – 21:00
Dienstag, 30. Oktober 2018, 9:00 – 12:30, 14:00 – 18:00
Mittwoch, 31. Oktober 2018, 9:00 – 12:30, 13:30 – 15:00

Referentinnen: Catalina Körner und Simone Gaubinger

Kontakt Karin Buchinger
+43 6137 6621 – 501
karin.buchinger@bifeb.at

Termin und Arbeitszeiten
Montag, 29. Oktober 2018, 14:00 – 18:00, 19:30 – 21:00
Dienstag, 30. Oktober 2018, 9:00 – 12:30, 14:00 – 18:00
Mittwoch, 31. Oktober 2018, 9:00 – 12:30, 13:30 – 15:00

Umfang 20 UE

Teilnahmegebühr Die Fortbildungskosten werden finanziert vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Anmeldung bis 15. Oktober 2018

Basisbildung als Beruf III [bifeb]: Strobl (22-24.11.2018)

Basisbildung als Beruf III [bifeb]: Strobl (22-24.11.2018)

Ein Workshop zur Reflexion des eigenen Berufs

Arbeiten als Basisbildner_in heißt auch, über den eigenen Beruf Bescheid zu wissen und ihn (nach Möglichkeit) mit zu gestalten. Mit dem Workshop „Basisbildung als Beruf III“ wird die 2016 begonnene Workshopreihe für Basisbildner_innen fortgeführt.

Die Veranstaltung besteht aus zwei Teilen (Information & Entwicklung). Die Teilnehmer_innen können beide Teile besuchen oder sich für einen entscheiden. 

 
1. Teil: Basisbildung als Beruf - Informatio
n

22. November 2018, 14:00 Uhr - 23. November 2018, 12:30 Uhr

Inhalte: Informationen und Austausch zu folgenden Fragen:

  • Wie ist die Basisbildung in Österreich organisiert? Governance, Gremien, Programm, Finanzierung, Rechtsgrundlagen
  • Was für ein Beruf ist Basisbildung? Evaluationsergebnisse, Professionsmerkmale, Arbeitszufriedenheit
  • Welche Entwicklungsoptionen gibt es? Zukunftsszenarien, internationaler Vergleich, nationale (Mit)Gestaltungswege
  • Welche Vernetzungen sind sinnvoll? Anlaufstellen, Selbstvertretungen, Netzwerke (digital und analog)

 
2. Teil: Basisbildung als Beruf - Entwicklung

23. November 2018, 14:00 Uhr - 24. November 2018, 13:00 Uhr

Im Entwicklungs-Workshop wird gemeinsam mit Gast-Referent_innen an folgenden Fragen gearbeitet:

  • Gewerkschaften und Betriebsrät_innen für die Basisbildung - Wie geht das und was können sie erreichen?
  • Selbstdefinition eines Berufs anhand qualitativer Forschung: Wie beschreiben Basisbildner_innen ihre Tätigkeiten und Kompetenzen?
  • Wie können Bildungsanbieter_innen gute Arbeitsbedingungen realisieren? Ein Dialog mit Basisbildner_innen und Fördergeber_innen.

Voraussetzung für die Teilnahme am Entwicklungs-Workshop ist der Besuch des Info-Workshops oder eines der Vorgänger-Workshops am bifeb 2016 oder 2017.


Adressat_innen Basisbildner_innen aus Praxis oder Ausbildung

Referent_innen Birgit Aschemann (Netzwerk MIKA), Vertreter_innen von Basisbildungseinrichtungen, Gewerkschafts-Vertreter_in(nen), Autorin einer Forschungsarbeit (angefragt)

Koordination Anna Head

Kontakt Karin Buchinger
+43 6137 6621-501
karin.buchinger@bifeb.at

Umfang 16 UE

Teilnahmegebühr kostenlos

Anmeldung bis 8. November 2018

Der Workshop ist als Weiterbildung im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung anerkannt.

wba-Anerkennung Der Workshop ist bei der Weiterbildungsakademie mit 1 ECTS akkreditiert. www.wba.or.at

EB mooc Onlinekurs zu digitalen Werkzeugen [CONEDU] (ab 4. April 2018)

EB mooc Onlinekurs zu digitalen Werkzeugen [CONEDU] (ab 4. April 2018)

Inhalt: Grundlagen und Werkzeuge der digitalen Erwachsenenbildung

Zielgruppe: Lehrende, TrainerInnen, BeraterInnen, BildungsmanagerInnen

Beginn: ab 4. April 2018

Weitere Informationen

3. Aus- und Weiterbildung für BeraterInnen

Beratungskompetenz kompakt - ein Lehrgang des bifeb speziell für BeraterInnen im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung